Suche

   

 

Die Bibliothek bleibt bis auf weiteres geschlossen.

 

Bitte informieren Sie sich hier, nach weiteren Änderungen.

 

Stand: 19.04.2021

 

 

Die Bibliothek Mölkau,

 

eine ehrenamtlich geführte Bibliothek
des Heimat- und Kulturverein Mölkau e.V., sucht Mitstreiter.


• Rentner, Vorruheständler oder Hausfrauen
• auch Männer

 

Bei Interesse bitte melden Dienstag oder Donnerstag unter

Tel.: 0341/ 6515119

oder direkt in der Bibliothek

 

Achtung:

Neue Öffnungszeit für Dienstag -- 10 bis 12 Uhr und 13 bis 17 Uhr

 

 

Bibliothek klein

Bibliothek Mölkau
Schulstraße 6
04316 Mölkau
Tel: 0341 - 6515119

Öffnungszeiten

Di. 10-12 / 13-17 Uhr
Do. 10-12 / 13-17 Uhr

Skeeter verbringt nach dem Studium den Sommer 1962 auf der elterlichen Baumwollfarm in Mississippi und ist total frustriert. Als einzige ihrer Freundinnen ist sie noch Single. Der Kandidat, mit dem ihre Freundinnen sie verkuppeln wollen, entpuppt sich als Snob, ihr schwarzes Kindermädchen ist spurlos verschwunden und so findet sie auch bei ihr keinen Trost. Sie will nur noch weg aus dem miefigen Jackson und in New York als Journalistin arbeiten. Sie verbündet sich mit zwei schwarzen Dienstmädchen, die auch nur weg wollen. Die eine, als Kindermädchen arbeitend, wird nur ausgenutzt, Minny, die Köchin, sucht eine neue Stelle. Drei Frauen, so unterschiedlich sie auch sein mögen, lehnen sich gegen die Konventionen der Zeit auf und wollen etwas verändern...

Marie ist ein Findelkind. Ein Hirt bringt sie zu einer Bauernfamilie. Dort wird sie wie eine Tochter aufgenommen und großgezogen. Schon in jungen Jahren arbeitet sie als Schafhirtin. Warmherzige Menschen vermitteln ihr ein Grundvertrauen auf das Gute in der Welt. Sie erlebt zwei Weltkriege und erlebt viele Schicksalsschläge, wie den Tod ihres Sohnes, der von den Deutschen als Resistancekämpfer getötet wird, sowie den frühen Tod ihres Mannes. Das alles meistert sie tapfer und ihre lebensbejahende Haltung begleitet sie bis ins hohe Alter und ermöglicht es ihr, heiter und dankbar auf ihr Leben zurück zu blicken.

Die deutsche Journalistin Stephanie wurde in Neuseeland geboren und ist dort aufgewachsen. Doch sie kann sich kaum an ihre Kindheit dort erinnern. Eine Recherchereise führt sie nun wieder ins Land ihrer Kindheit. Und nun kehrt auch die Erinnerung zurück. Sie war damals Zeugin eines schrecklichen Geschehens. Sie will, jetzt als Erwachsene endlich verstehen, was damals geschah. Die Nachforschungen führen sie durchs ganze Land. Da sie endlich das lang gehütete Familiengeheimnis lüften will, sucht sie Hilfe und findet sie bei Weru, einem charismatischem Maori – Wissenschaftler. Doch auch er hat ein Geheimnis, auch er ist ein Getriebener, der schwer an der Vergangenheit trägt...

Zuvi lebt in Barcelona. Im Jahr 1700 ist er 14 Jahre alt, ein schwarzhaariger Taugenichts. Das ändert sich erst, als der Graf Vauban, einer der berühmtesten Festungsbaumeister seiner Zeit, ihn auf sein Schloss einlädt. Vauban nimmt ihn unter seine Fittiche und lehrt ihn, die schönsten und sichersten Festungsanlagen zu bauen. Doch dann bricht der spanische Erbfolgekrieg aus. Zuvi gerät zwischen die Fronten, mal kämpft er für Spanien und dann wieder für Frankreich. Aber vor allem kämpft er für die schöne Amelis und für seine Heimatstadt Barcelona. Die Stadt droht eingenommen zu werden und Zuvis genialer Plan scheitert. Machtlos muss er mit ansehen, wie seine geliebte Heimatstadt in Schutt und Asche fällt.

900, meist jüdische Passagiere, verlassen am 13. Mai 1939 den Hamburger Hafen in Richtung Havanna. In Cherbourg kommen noch einmal 38 Passagiere an Bord. Auf dem Schiff befindet sich auch die Familie Rosenthal aus Berlin. Hannah Rosenthal ist 11 Jahre alt. Doch dann lehnt die kubanische Regierung die Aufnahme der Flüchtlinge ab. Nur ganz wenige dürfen an Land. Hannahs Familie wird auseinander gerissen.
2014 sucht die 11jährige Anna nach den Wurzeln ihres bei 9/11 umgekommenen Vaters. Eine Großtante hat Fotos und Hinweise. Aber erst als sie mit ihrer Mutter nach Kuba reist, kommt sie der Geschichte der Familie wirklich nahe.
Eine wahre Geschichte, die in Kuba tot geschwiegen wird.

Doris wird bald fünfzig. Die Mutter will wissen, wie und wo gefeiert wird. Doris erinnert sich mit Grausen an Mutters Fünfzigsten, wo die Mutter nur geheult hat. Sie selbst möchte diesen Geburtstag weder in einem miefigen Lokal, noch mit der Sippe oder gar mit den Kollegen ihres Mannes oder Nachbarn feiern. Sie leidet unter Stimmungsschwankungen und Hitzewallungen. Bleibt also nur eins: die Flucht. Sie will lieber mit ihren ehemaligen Schulfreundinnen Anke und Katja verreisen. Ein Wellness – Wochenende an der Ostsee wäre da genau richtig. Zu Schulzeiten waren die Erwartungen ans Leben sowieso rosarot. Nicht alle Träume haben sich erfüllt. Erst verläuft das Wochenende nach Wunsch, aber dann kommt der große Knall...

An einem Morgen des Jahres 1958 wird in Mailand ein Geldtransporter überfallen. Die Menschen schauen erstarrt und fasziniert zu, wie 7 Bewaffnete den Wagen ausrauben. Für die Zuschauer, die mit Armut und Hunger zu kämpfen haben, sind die Männer Helden. Und an diesem Februartag entscheidet sich auch die Zukunft zweier Jungen, die Zeugen des Überfalls waren, Roberto und Antonio. Antonio wird zur Polizei gehen, Karriere machen und sein Leben riskieren. Roberto dagegen wird einer der größten Verbrecher Italiens. Er ist immer auf der Flucht, aber von allen gefürchtet. Mit seiner Geliebten überfällt er Banken und tötet, wer sich ihm in den Weg stellt. Antonios und Robertos Wege kreuzen sich öfter und beide haben nur ein Ziel: beim nächsten Treffen der Überlebende zu sein...

Im Jahr 1852 liegt der englische Biologe und Samenhändler William schon seit Wochen krank im Bett. Er ist total deprimiert, sieht sich als Forscher gescheitert. Sein Mentor hat sich zurückgezogen und das Geschäft stagniert. Doch da hat er eine bahnbrechende Idee: ein völlig neuartiger Bienenstock!
Im Jahr 2007 arbeitet in Ohio der Imker George für seinen Traum. Die Farm soll wachsen und sein Sohn Tom soll einmal alles übernehmen. Der aber brennt für den Journalismus. Und dann geschieht Unglaubliches: die Bienen verschwinden.
Die chinesische Arbeiterin Tao bestäubt im Jahre 2098 von Hand die Bäume. Bienen gibt es schon lange nicht mehr. Die Zukunft der Menschheit steht auf dem Spiel...

1766 in Kanada: Der Lüneburger Bauernsohn Walther Corssen hat mit seiner Frau Anke in Neuschottland eine neue Heimat gefunden. Nun ist er ein angesehener Pelzhändler. Er meidet die Handelswege der britischen Bay Company und dringt mit seiner Kanuflotte immer tiefer in die Wälder des riesigen Kontinents ein. Er trotzt Naturgewalten, erkundet neue Wasserwege und legt neue Handelsposten an. Er gründet mit drei Gefährten eine eigene Handelsgesellschaft und arbeitet intensiv auf ehrlicher Basis mit den Indianern zusammen. Er liefert ihnen Werkzeuge, Waffen und Rum und sie liefern die besten Felle. Diese exportiert er bis nach Europa. Mit der Indianerin Ominee findet er auch sein neues privates Glück. Doch seine großen Erfolge Rufen Neider auf den Plan...

Keira ist eine Genießerin und liebt ihre Arbeit über alles. In ihrer kleinen Chocolaterie stellt sie die besten Pralinen weit und breit her. In Handarbeit macht sie Pralinen, Kekse und schokolierte Früchte, die sehr beliebt sind und Kunden von weit her zu ihr locken. Allerdings ist Keira ihre beste Kundin. Wenn sie sich mit ihrem Freund wegen ihrer fülligen Figur gestritten hat, tröstet sie sich mit Pralinen. Mit ihren Freundinnen trifft sie sich jeden Mittwoch in Lauries kleinem Teeladen und zum Tee gibt es Keiras Köstlichkeiten. Ihre Freundinnen stehen zu ihr, sie selbst liebt ihren Beruf und ihre Rundungen – und außerdem gibt es auch noch einen ganz charmanten Kunden, der jetzt immer öfter bei „Keira´s Chocolaterie“ einkauft...

Henrik, ein ehemaliger deutscher Ermittler, lebt nun schon eine Weile in Lissabon und betreibt das vom Onkel geerbte Antiquariat weiter und hat sich inzwischen in die schöne Stadt verliebt. Eines Tages steht Paula, eine schöne Brasilianerin, vor der Tür. Sie bringt ihm einen Brief, geschrieben von Henriks Onkel, der allerdings schon vor einem Jahr starb. Der Brief könnte vielleicht helfen, den gewaltsamen Tod ihrer Mutter zu erklären. Die Spur führt zu dem legendären Schamanen Don Alfredo. Doch dann ist auch Paula spurlos verschwunden. Mit der schönen Polizistin Helena begibt sich Henrik auf die Suche und gerät in ein Netz aus Rache, Korruption und Familienbanden.

Der ehemalige deutsche Ermittler Henrik Falkner lebt jetzt in Lissabon. Die malerischen Gassen sind zu seiner zweiten Heimat geworden. Vor Jahren hatte er von seinem Onkel ein uriges Antiquariat geerbt, mit tollen Büchern und zahlreichen Dingen, die Teil ungeklärter Verbrechen sind. Eines Tages findet er beim Aufräumen eine Fahne mit dem Bildnis eines seltenen japanischen Fisches, eines Koi. Was bedeutet das? Henrik weiß, dass für diese Fische von Sammlern Unsummen gezahlt werden. Welches Rätsel steckt dahinter?
Schon bald findet man die erste Leiche – und sie wird nicht die letzte sein. Eine schwere Aufgabe für Henrik, doch er wird sie lösen.

Im Wien des Jahres 1912 geschieht ein Mord an einem Leutnant der Armee. Hat hier Maxim Korff die Hände im Spiel? Wollte er seinen Bruder vor einem anstehenden Duell schützen? Maxim Korff ist ein erfolgreicher Unternehmer und ist es gewohnt, alles nach seinen Vorstellungen zu regeln. Nur eins nagt an ihm: Seinen Aufstieg in die heutige Stellung, hat er seiner Frau Livia und derer reichen Familie zu verdanken. Um sein Selbstwertgefühl zu steigern, fängt er ständig außereheliche Liebeleien an. Zur Zeit ist es die Hausdame, die allerdings verlobt ist. Livia, totunglücklich darüber, denn sie liebt ihren Mann, lernt in Venedig den Schauspieler René Desny kennen und erliegt dessen Charme. Und keiner ahnt, dass Europa am Abgrund steht...

Miro ist der Chef einer rumänischen Bettlertruppe, die durch die Lande zieht und die Kinder auf Betteltour schickt. Jannie wurde von ihrem Großvater an Miro verkauft. Nichts fürchtet sie mehr als Miros Wutausbrüche. Eines Tages gelingt es ihr zu fliehen. Sie landet auf dem Hof von Dieter Leuken, der mit seiner pflegebedürftigen Mutter dort lebt. Dieter nimmt sie auf, kümmert sich liebevoll um sie und zum ersten Mal im Leben kann sie sich richtig satt essen. Jannie dagegen kümmert sich liebevoll um die bettlägeriche gelähmte Mutter. Die alte Frau möchte Jannie unbedingt etwas mitteilen, aber die Kleine versteht nicht, was die Frau ihr sagen will. Sie ahnt nicht, in welcher Gefahr sie schwebt.

Im Jahr 1890 wohnt Ricarda mit Mann und Kind in München. Sie hat eine eigene Praxis eröffnet und ihr großer Traum scheint sich erfüllt zu haben. Eines Tages erfasst eine Diphterie welle die Stadt. Die Kinder sterben in Scharen. Ricarda möchte gern das von Emil von Behring gefundene neue Heilmittel einsetzen, doch sie läuft gegen Mauern. Die Kollegen lehnen es ab. Doch sie gibt nicht auf. Ricarda sehnt sich nach Berlin, wo um die Jahrhundertwende bahnbrechende Erfolge in Medizin und Technik errungen werden. Dann aber holen die Schatten der Vergangenheit sie ein. Um ihrer Tochter Henny eine gute Zukunft zu ermöglichen, ist sie gezwungen, eine folgenschwere Entscheidung zu treffen.

Mitten im syrischen Bürgerkrieg reist Louise nach Nahost, um ihre sechsjährige Tochter May zu retten, die dort vom Vater festgehalten wird. Louises Mann Mostafa entpuppte sich als gewalttätig und deshalb bekam Louise bei der Scheidung das alleinige Sorgerecht.

Mostafa hatte das Kind aus Zypern entführt. Louise lügt ihrem Mann vor, es tue ihr leid was geschehen ist und sie will es noch einmal versuchen. Trotzdem hält Mostafa das Kind gefangen und misshandelt es. Er sperrt auch Louise ein und tut ihr physische und psychische Gewalt an. Trotzdem gelingt Louise die lebensgefährliche Flucht aus Syrien, getrieben von der großen Liebe zu ihrer Tochter und ihrer großen Angst

Amelie ist noch klein, als sie eine Stiefmutter bekommt, die sie „Mama“ nennen muss. Diese Frau ist ein Monster. Amelie bekommt kaum zu essen und zu trinken, wird eingesperrt, gequält und geschlagen. Als sie zwischenzeitlich in ein Kinderheim kommt, war das die einzige glückliche Zeit ihrer Kindheit. Als sie wieder zu Hause ist, geht die Quälerei wieder los. Der Vater verbietet ihr Dinge, die aber die Stiefmutter genau von ihr verlangt und so wird sie von beiden bestraft. Erst im Alter von 21 Jahren gelingt es ihr, mit Hilfe einfühlsamer Menschen, sich von diesem grausamen Elternhaus zu lösen.
Für eine Bestrafung der Eltern war es dann leider zu spät. Die Taten waren inzwischen verjährt. Heute setzt sich Amelie Sander mit ihrer ganzen Kraft für misshandelte Kinder ein.

Das Haus steht am Bahndamm, inmitten weiter Felder. Der Rhein ist nicht weit. Viele Jahre haben sich die drei Schwestern nicht gesehen, doch als sie sich jetzt wieder im Elternhaus treffen, ist es so wie früher. Die Schwestern sind so unterschiedlich: Johanna, die Schöne und Starke, Die immer alles im Griff hat, dann die harmoniesüchtige Heike, die immer allen alles recht machen will und Britta, die jüngste, die immer zu ihren großen Schwestern aufschaut. Und der Geist der vierten Schwester, die durch tragisches Geschehen ums Leben kam, ist immer über allem. Nie wurde in der Familie so richtig darüber gesprochen, was damals wirklich geschehen ist. Es war damals üblich, vieles Tot zu schweigen. Doch dieses Mal war es an der Zeit, das Schweigen im Haus am Bahndamm zu brechen...

Theres Fugger ist Reinigungskraft in der Polizeidirektion Heidelberg. Ihr entspanntes Dasein hat ein Ende, als ihr eine neue Kollegin zur Seite gestellt wird. Eine Schwäbin namens Schäufele, die unter manischem Putzzwang leidet und mehr als pingelig ist. Da gerät plötzlich die Tochter der Schäufele unter Mordverdacht. Die Studentin so0ll in den Gewässern des Heidelberger Schlosses ihren Kunstprofessor getötet haben. Da die Polizei, der Putzfrauenmeinung nach, zu lasch und falsch ermittelt, raufen sich die beiden Putzfrauen zusammen und ermitteln auf eigene Faust. Sie schrecken vor keiner Gefahr zurück um Frau Schäufeles Tochter vom Mordvorwurf reinzuwaschen.

1780 leistet der Sohn des verstorbenen Schankwirtes Haug einen Schwur: Er wird alles dafür geben, dass die marode Wirtschaft „Zum Markgrafen“ in neuem Glanz erstrahlt. Und er hat Erfolg. Ansehen und Reichtum der Familie wachsen stetig. Das Hotel hat einen guten Ruf. Doch dann folgt ein schwerer Schicksalsschlag: Sohn Martin zieht mit Napoleons Truppen in den Krieg und kehrt nicht zurück. Und immer wieder müssen auch die nachfolgenden Generationen Opfer bringen – für das Wohl des Hauses. Im Juli 1945 scheint das Ende des „Markgrafen“ gekommen zu sein. Jacob Haug muss einem amerikanischen Offizier über sein Verhältnis zum Nationalsozialismus Rede und Antwort stehen, denn die Nazis gingen in seinem Hotel ein und aus. Und so beginnt er die Vergangenheit preiszugeben und er erzählt von der wechselvollen Geschichte des Hauses.

Gracie hat nach ihrem Unfall ihr Gedächtnis verloren. Sie weiß nicht, was vorher war, sie weiß nichts über ihren Verlobten, ihre Vorlieben – nichts. Nur Blumen üben eine magische Kraft auf sie aus. Sie will nicht nur von den Erinnerungen anderer leben, sie will herausfinden, wer sie wirklich ist. Sie flieht zu der leerstehenden Blumenmanufaktur ihrer Mutter. Dort fühlt sie sich zu Hause und dort werden vage Erinnerungen hervorgerufen. Eine Erinnerung an ihre Mutter und ein Feld voller duftender Blumen. Sie spürt, dass es die Blumen sind, die ihr den Weg zurück zeigen können und zu dem Mann, der sie bedingungslos liebt und zu sich selbst. Wird ihr „Summerhill“ eine Zukunft und den Weg in ein neues Leben zeigen?

MacGyver ist ein ganz besonderer Kater. Er kann Einsamkeit riechen und so weiß er, dass seine Frauchen einen Gefährten braucht. Aber nach mehreren Pleiten kommt Jamie ganz allein klar. Sie hat das Thema „Mann“ abgehakt. Aber MacGyver ist da anderer Meinung. Es war nur eben nicht der richtige dabei. Als er David kennen lernt, weiß er, dass der der Richtige ist. Er riecht genau so einsam. Doch was soll er tun, um die beiden zusammen zu bringen? Man müsste etwas mit ganz intensiven Geruch klauen und dem anderen vor die Tür legen. Socken, Shorts, ein Tuch? MacGyver wird zum notorischen Dieb, denn Menschen haben halt eine ganz lange Leitung...

1967 begegnet die mittellose Sally dem jungen Alexander Willoughby. Als sie das Anwesen der Willoughbys sieht, ist sie beeindruckt. Sie wird dort Hausmädchen und schon bald wird aus der Freundschaft mehr. Dann verschwindet eines Tages Alexanders Mutter, eine angesehene Schriftstellerin. Sally kann einen entscheidenden Hinweis liefern...

50 Jahre später soll die junge Immobilienmaklerin Belinda neue Eigentümer für jenes wunderschöne Herrenhaus finden, da die Vorbesitzer Sally und Alexander, ein überaus sympathisches Ehepaar, in eine altersgerechte Wohnung umziehen wollen. Doch Les, der Sohn des Paares ist gegen einen Verkauf. Belinda fühlt sich zu ihm hingezogen, doch sie muss ihren Auftrag erfüllen. Schwierig für sie...

Ein wohlhabendes deutsches Ehepaar besitzt in Spanien ein ansehnliches Grundstück. Eines Tages schwimmt der Besitzer, Dr. Wilke, tot im Pool. Der Gärtner hat den Toten gefunden. Comisario Pablo Benitez wird vom Sterbebett seines Vaters zum Tatort gerufen. Die Witwe, eine sehr attraktive Frau, versinkt in einem Tränenmeer. Sie glaubt, dass ihr Mann an einem Herzinfarkt verstarb, was dann der Gerichtsmediziner bestätigt. Der Comisario geht an das Sterbebett seines Vaters zurück. Doch der Fall lässt ihn nicht los. Seine Schwestern sind sicher, dass die Ehefrau nachgeholfen hat. Er hakt nach und dann bekommt er einen anonymen Hinweis. Pablo wird gründlicher ermitteln...

   
© CS-Reuter.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.